Amnesty International Gruppe Miesbach (1431)

Impressum

Gruppe Miesbach (1431)

Wer sind wir?

Die ai Gruppe Miesbach besteht seit Oktober 1972, mit etwa 10 sich regelmäßig treffenden Personen von Miesbach und Umgebung (die nächsten Gruppen sind in München und Rosenheim).

Wir treffen uns einmal im Monat bei einem Mitglied, und verteilen Informationen und Arbeit. Die Sitzungen dauern ca. 2 Stunden, aber am Ende ist immer eine Essstunde für allgemeine Plauderei vorgesehen.

Unsere Gruppe betreut außerdem ca. 25 Förderer und verteilt fleißig Briefe im Landkreis.

Was machen wir?

Die ai Gruppe Miesbach beteiligt sich an verschiedenen Aktionen, die von London initiiert werden :

  • Internationale Kampagnen, die ein Thema (z.B. Folter, Todesstrafe, Verschwinden) oder ein Land betreffen, diese Kampagnen sind weltweit von London koordiniert und zeitlich begrenzt (3 bis 6 Monate). Ziel ist ein internationaler Druck, mit intensivem Briefeschreiben und Öffentlichkeitsarbeit. Wir machen mit bei 3 oder 4 Kampagnen pro Jahr (London organisiert ca. 8-10 Kampagnen pro Jahr). 2 oder 3 Mitglieder beteiligen sich an der Kampagne, und treffen sich dann unabhängig von der Gruppe.
  • Fallbearbeitungen, bei welchen eine oder mehrere Gruppen weltweit jahrelang eine Person (Opfer von Menschenrechtsverletzungen, politische Gefangenschaft, Verschwunden) betreuen oder versucht Informationen über einen potentiellen Fall zu bekommen ("Untersuchungsfall").
    Die Mitglieder der Gruppe Miesbach sind im Moment mit so einem Untersuchungsfall in Nordkorea beschäftigt , sie schreiben Briefe um Informationen über die betroffenen Personen zu bekommen, und leisten Öffentlichkeitsarbeit.

    Andere Fälle die AI-Miesbach derzeit begleitet sind seit 2012 Abolfazl Abedini Nasr, aus dem Iran.

  • Regionale Aktionen, die eine bestimmte Region betreffen, für uns der mittlere Osten. Ein Mitglied bereitet schnell Briefe vor, wenn London ihn informiert, daß dort eine Aktion gestartet werden soll (Hinrichtung, Folter, Prozesse, ...). Innerhalb von wenigen Tagen sollten aus aller Welt viele Briefe dort ankommen, um der betroffenen Person rechtzeitig zu helfen.
  • Monatliche Briefe für Mitglieder/Sympathisanten, die sogenannten "monatliche Briefe gegen das Vergessen". 3 Briefe werden von uns vorbereitet, und an einen Kreis von ca. 60 Mitglieder/Sympathisanten verteilt, die manchmal ihrerseits diese Briefe weiter verteilen. Weltweit sollen so viele Leute wie möglich diese Briefe gleichzeitig schicken um auf die betroffenen Regierung massiven Druck auszuüben. Die 3 Fälle sind meistens Fälle, die individuell von einzelnen Gruppen betreut werden, aber von dem wir eine Bewegung durch diese Masse von Briefe erwarten.

    Die Briefe können Sie downloaden, oder nach Anmeldung per Email monatlich bekommen.

  • Urgent Action, wobei ai Mitglieder innerhalb weniger Stunden für einen Notfall (Todesstrafe, Verhaftung) mit Telegramm oder Fax reagieren.

Jährlich publizieren und verteilen wir einen Jahresbericht

Diverse Zeitungsartikel informieren über unsere Aktionen

Anlässlich unseres 30-Jährigen Jubiläums 2002 entstand die Serie "Spuren im Land" welche sich mit Menschenrechtsverletzungen in der Vergangenheit unseres Landkreies beschäftigt.

2012, anlässlich unseres 40-Jährigen Jubiläums ist die Serie in aktualisierter Fassung als Broschüre unter dem Titel "Spuren im Land, Menschenrechtsverletzungen im "heutigen" Landkreis Miesbach" veröffentlicht worden worden. Sie ist für 1€ bei uns erhältlich.


Bild aus den Feierlichkeiten zum 40-Jährigen bestehen AI-Miesbachs. Das Photo zeigt das Miesbacher Emblem, anstatt des Wappens jedoch ein großes AI-Plakat mit der Aufschrift '40Jahre Amnesty International Landkreisgruppe Miesbach 1972-2012'